Bibelvers Wallpaper: Hebräer 10,23

Download

Heb. 10,23: Lasst uns festhalten am Bekenntnis der Hoffnung.

Wir Christen haben eine herrliche Hoffnung, die keiner sonst auf der Welt hat: Die Hoffnung, ja sogar die Gewissheit, dass wir ein ewiges Leben in der Nähe Gottes verleben werden. Und daran dürfen uns sollen wir festhalten: der Wert dieser Hoffnung ist einfach unbeschreiblich!

 


Auch auf Telegram: https://t.me/christlicheblogs


 

Nur auf Durchreise- Christlicher Wallpaper Hebräer 13,14

Download

Hebräer 13,14: Denn wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir.

Vergiss nie, dass in einigen Minuten dein Leben vorbei sein kann.
Vergiss nie, dass du nach deinem Tod nur wenigen in Erinnerung bleibst.
Vergiss nie, dass ein Großteil von unseren Werken mit 16 Zahlen auf einem Grabstein zusammengefasst werden.
Vergiss nie, dass du hier auf der Erde nur auf der Durchreise bist und nach dir wieder Menschen kommen werden, an die sich keiner mehr erinnern wird.
Vergiss nie, dass es nötig ist, sich auf das Leben nach der Reise vorzubereiten.
Vergiss nie, dass alleine Gott und sein Wort dir den Weg in dieser Durchreise erleuchten können.
Vergiss nie, dass du dazu berufen bist, die zukünftige Stadt, das ewige Leben zu suchen.

 


Auch auf Telegram: https://t.me/christlicheblogs


 

Bibelvers Wallpaper: 2.Mose 4,12

Download

2.Mose 4,12: So geh nun hin: Ich will mit deinem Mund sein und dich lehren, was du sagen sollst!«

Kein Mensch kann zu hundert Prozent wissen, welcher Mensch, welche Worte zu welchem Zeitpunkt braucht. Auch der einfühlsamste und liebevollste Mensch hat selbst mit freundlichen und lieben Worten hin und wieder nicht das richtige getroffen. Was wir unseren Mitmenschen sagen, ist oft nur ein Versuch, im Dunkeln auf eine schlecht sichtbare Zielscheibe in einem Porzellanladen zu schießen- immer wieder treffen wir nicht das was wir wollten. Wie gut ist es, wenn wir jemanden bitten können, der in die Herzen der Menschen schauen kann und fähig ist diese auch zu lenken. So kann Gott in das Herz meines Nächsten schauen und sehen was ihm fehlt, und mir, der ich ihn darum bitte die richtigen Gedanken ins Herz zu legen, mit denen meinem Nächsten geholfen werden kann. Jeder Christ sollte Gott darum bitten, ihm zu helfen, im richtigen Moment das richtige sagen zu können.

Sprüche 25,11: Wie goldene Äpfel in silbernen Schalen, so ist ein Wort, gesprochen zur rechten Zeit.

Die Welt verändern? Nicht mit Theorien!

RieneckerDownload

Fritz Rienecker: Der Mensch damals wie heute wird nicht von Theorien gepackt, sondern… von der Ganzheit und Echtheit eines „Lebens in Christo“

Du willst die Welt verändern? Die Erde zu einem schöneren Platz machen? Dann fange heute damit an! „Womit?“ fragst du jetzt bestimmt. Fritz Rienecker sagt, dass du nicht mit „Theorien“ anfangen sollst.

Was hilft es, alle Zahlen vom Waldsterben in Deutschland zu wissen, aber trotzdem sein Altöl in rostigen Kanistern hinter der Garage stehen zu haben? Was hilft es, in Internetforen heftig über die jetzige Politik zu schimpfen, aber nicht einmal den Gang zum Wahllokal zu machen? Was hilft es, ganz genau zu wissen, welcher Mensch wo und wie zu handeln hat, aber selber sein Leben nicht in den Griff zu bekommen? Was hilft es, ein großer Theologe zu sein, aber kein heiliges, echtes Leben als Christ zu führen?

Wollen wir der Welt helfen, sie verändern, die Menschen begeistern, dann geht das nicht mit bloßen Theorien sondern mit Taten. Und die wirksamste Tat ist ein echtes, ganzes und Heiliges Leben mit Christus. Das hat seit Jahrhunderten immer wieder die Welt verändert und wird in den nächsten uns gegebenen Jahren genauso wirksam sein. Nicht theoretisch abstrakte Philosophien und Diskussionen verändern die Welt zum besseren, sondern der Beginn eines Lebens mit Gott! Fange damit an und verändere die Welt!

Psalm 60,14: Mit Gott werden wir Gewaltiges vollbringen…


Quellen:

Zitat: Wuppertaler Studienbibel, Das Evangelium des Lukas, Seite 198, 13.Auflage 2000, R. Brockhaus Verlag, Wuppertal

Bild: Cover des Buches Das Schönste kommt noch von Fritz Rienecker