Die sieben Briefe des Ignatius von Antiochien als PDF/DOCX- Bibder Kirchenväter

 Sieben Briefe des Ignatius von Antiochien ist das nächste Werk in der Bibliothek der Kirchenväter. Seine sieben Briefe hat er an folgende Gemeinden und Person gerichtet:

  • An die Epheser
  • An die Magnesier
  • An die Trallianer
  • An die Römer
  • An die Philadelphier
  • An die Smyrnäer
  • An Polykarp

Die Bücher sind Urheberrechtsfrei von der Universität Fribourg digitalisiert und online verfügbar.


Downloads

Die sieben Briefe des Ignatius von Antiochien.pdf

Die sieben Briefe des Ignatius von Antiochien.docx


Bisher erschien:

Eusebius von Caesarea: Kirchengeschichte

Erster Klemensbrief

Zweiter Klemensbrief 

Wie Erzieht man zu Treue in Ehe Familie und Beruf?

Treu

In einem vorigen Beitrag wurde erarbeitet, wie man zur Treue im Glauben erziehen kann. In dem vorliegenden soll die Thematik der Treue noch einmal aufgegriffen und für die Bereiche Ehe, Familie, Beruf und dem Nächsten gegenüber ausgelegt werden.

1        Treue in der Ehe

Das Abbild der Beziehung zwischen Gott und seinem außerwählten Volk wird in unserer Welt am deutlichsten in der Ehe abgebildet. Genauso wie Gott sein Volk zur Treue aufruft, fordert er auch in jedem Ehebund gegenseitige Treue. Es gibt sonst keinen Bereich in unserem Leben, in dem die Treue so wichtig ist wie in der Ehe. Wie erzieht man Verheiratete und Unverheiratete dazu, ein treues Eheleben zu führen?

1.1        Liebe

Wie auch in der Beziehung zu Gott, ist Treue ohne Liebe schwer. Ohne Liebe wird Treue zum angelernten Gebot, die nur um des Gebotes willen gehalten wird, aber nicht aus freiem Herzen heraus. Eine Beziehung, die erfüllt ist von Liebe, ist geprägt von Güte, Selbstlosigkeit, Vergebung, Wahrheit und Geduld[1]– für Untreue ist kein Platz vorhanden.

Soll nun ein Ehepaar bis zum Tod die Treue halten[2], muss es beständig in der Liebe bleiben[3] und bei Vernachlässigung derselben Ermahnung und Zurechtweisung von Seiten des Partners oder eines Dieners annehmen[4]. Geprägt von dieser Liebe werden bereits verheiratete Paare zur Nachahmung ermutigt, unverheiratet wird ein Vorbild gegeben, wie sie später ihre Beziehung führen sollen[5]. Insbesondere die Belehrung sollte hier nicht vernachlässigt werden, da auch sie die Liebe und infolgedessen die Treue fördert. In Literatur und Vorträgen gibt es genügend Beispiele, Anreize und Vorschläge, wie die Liebe in einer Beziehung erhalten und gefördert werden kann[6].

1.2        Gehorsam

Wem gegenüber soll in der Ehe Gehorsam geübt werden? Zuallererst gilt es, dem Wort Gottes zu gehorchen, das viele Ratschläge zu einer treuen Ehe enthält. Die alttestamentlichen Gebote, die zur Treue aufrufen und den Ehebruch bestrafen sind zuallererst zu nennen[7]. Genauso wichtig ist das Vorbild der Sara-Kindschaft, deren Merkmal laut 1.Petr. 3,6 der Gehorsam ist. Des Weiteren gilt es auch den neutestamentlichen Geboten von Jesus und den Aposteln zu gehorchen[8].

Grundlegend hierfür ist die Belehrung mit dem Wort Gottes: Unwissenheit über die Ordnungen Gottes in der Ehe können zur Übertretung derselben führen[9]. Diese Belehrung sollte nicht nur bei schon verheirateten Paaren praktiziert werden, sondern schon von klein auf den Kindern beigebracht werden[10]. Mit der Zurechtweisung bei Untreue sollte nicht gespart werden genauso wie die Strafe dafür erklärt und angewendet werden soll[11].

Auch die Ermutigung zum Gehorsam darf nicht vernachlässigt werden, da das Fleischliche in uns gegen den Gehorsam kämpft[12] und uns zur Untreue bringen will. Die Ermutigung, dem zu wiederstehen und ein heiliges Leben zu führen ist nicht nur die Aufgabe der Erziehenden, sondern jedes Christen[13].

Werden diese Aspekte zu Wahrung der Treue beachtet und ausgelebt, steht einer glücklichen Ehe nichts im Wege und führt zu einem harmonischen Familienleben, das genauer im nächsten Punkt betrachtet wird.

Weiterlesen „Wie Erzieht man zu Treue in Ehe Familie und Beruf?“

Wie erzieht man zur Treue im Glauben?

TreuDas im deutschen Sprachgebrauch benutzte Wort „Treue“ entlehnt sich aus dem Mittelhochdeutschen Wort triūwe, was so viel wie „fest werden, stark, fest wie ein Baum“ bedeutetet. Im deutschen Alten Testament wird es verwendet um die hebräischen Worte ‚emeth (אמת) ‚âman (אמן) und ‚ĕmûnâh ‚ĕmûnâh (אמנה אמוּנה)[1] zu übersetzen. Diese hebräischen Worte werden auch mit glauben, vertrauen, als wahr erweisen, zuverlässig und Wahrheit übersetzt[2]. Im Griechischen liegt das Wort pistos (πιστός)[3] der Übersetzung des Wortes Treu zugrunde und wird alternativ mit gewiss, gläubig, Gläubige, glauben oder zuverlässig übersetzt[4].

Fasst man diese Begrifflichkeiten zusammen, ist Treue eine Eigenschaft, die sich durch Vertrauen und Zuverlässigkeit, Wahrhaftigkeit, Glauben und Glaubhaftigkeit auszeichnet. In unserem Sprachgebrauch schlägt sich das in der Bezeichnung „treue Seele“ nieder.

Breiter gefasst ist Treue mehr als nur ein Charkterzug sondern auch die Pflicht ein Versprechen oder einen Bund einzuhalten. Als größtes Beispiel ist hier der Bund zwischen Gott und seinem außerwählten Volk (Israel und später die Gemeinde) zu nennen. Ein Schatten davon in unserer Welt ist die Treue in der Ehe. In beidem gilt es, die Bedingungen und Befugnisse des Bundes treu und zuverlässig einzuhalten.

Übt man sich in dieser Pflicht, wird sie zur Tugend, die fest in unserem Charakter eingefügt wird und uns selbst in Bereichen, in denen wir keine vertragliche Verpflichtung eingegangen sind, treu handeln lässt. Ein Bereich ist die Beziehung zu unserem Nächsten, mit denen wir gewöhnlich keinen Vertrag abgeschlossen haben, aber trotzdem treu handeln und sie treu behandeln. Wenn man von dem Vertrag mit einem Arbeitgeber absieht, sind alle Verhältnisse zu unserem Nächsten lediglich in der Bibel für uns verbindlich festgelegt.

Das Ziel der Erziehung zur Treue soll sein, diese Tugend als feste Charaktereigenschaft im Herzen des zu Erziehenden zu bilden und basierend auf der Heiligen Schrift alle Bereiche des Lebens zu prägen.

Im folgenden soll betrachtet werden, wie die biblischen Prinzipen der Erziehung einen Menschen zuallererst in der Treue im Glauben wachsen und diese dann zur beständigen Charaktereigenschaft im Verhalten zum Nächsten werden lässt.

Weiterlesen „Wie erzieht man zur Treue im Glauben?“

Christlicher Wallpaper: Ps. 90,1

Ps. 90.1

Download

Psalm 90,1: Herr, du bist unsere Zuflucht von Geschlecht zu Geschlecht!

In unserem Gemeindehaus steht dieser Vers schon seit Jahren an der Wand und wenn ich ihn lese, muss ich ihm aus tiefsten Herzen zustimmen- ja der Herr ist unsere Zuflucht gewesen, und das schon seit Jahrhunderten. Wo meine Vorfahren auch nicht waren, in welche Abgelegenen Orte der Welt sie auch vertrieben wurden- es war ein und derselbe Gott, der ihnen damals und mir heute als Zuflucht dient. Auch wenn einige in den Wirren der Zeiten ihr Leben lassen mussten, selbst als ihre Familien einsam am Hungertuch nagten- immer noch war die Zuflucht dieselbe. Wie meine Vorfahren, so kann ich auch heute sagen: Herr, du bist meine Zuflucht!

Was ist deine Zuflucht?

 

Link: 10 Gründe, warum es vernünftig ist, der Bibel zu glauben

Auf dem Blog von Aufatmen in Gottes Gegenwart erschienen im Monat Mai sehr gute Apologetische Beiträge, die unsere Fundamente des Glaubens noch einmal festigen. In 10 Beiträgen wurden Gründe aufgeführt, warum es vernünftig ist, dem christlichen Glauben vertrauen entgegenzubringen. Diese Punkte zeigen wieder ein mal, dass es auf der Erde nichts gibt, das vergleichbar wäre mit der Bibel und dem christlichen Glauben.

Hier alle zehn Beiträge:

  1. Die hohe Qualität der Überlieferung
  2. Das Rätsel der Auferstehung
  3. Die eingetroffenen Vorhersagen
  4. Die durchgängige Geschichte
  5. Die schonungslose Ehrlichkeit
  6. Das realistische Menschenbild
  7. Das bestätigte Weltbild
  8. Das einzigartige Gottesbild
  9. Die herausragende Ethik
  10. Der Göttliche Anspruch

 


Download von aigg

10 Gründe, warum es auch noch heute vernünftig ist, der Bibel zu glauben.pdf


 

Zeitstrahl: Das Leben Josefs

Josef ist eine besonders wichtige Person der Bibel- kein anderes Leben im Alten Testament weist so viele verblüffende Parallelen und Vorbilder zu Jesus Christus auf, wie das von Josef. Um einen Überblick über sein ganzes Leben zu bekommen, sind hier die Lebensdaten von Josef auf einem Zeitstrahl zusammengetragen:

Lebenslauf JosefDownload

Lebenslauf BlankoDownload


Weitere Downloads

Der Lebenslauf auf 2 Seiten zum zusammenkleben: Lebenslauf Joseph 2xA4.pdf

Für eine höhere Auflösung (13464×6655) oder als .xlsx Datei: Gerne Kontakt aufnehmen


Weitere Zeitleisten

Das Leben des Paulus

Die Propheten der Bibel


 

Predigt: Wie bleibt man Treu bis ans Ende?

Eine Predigt zu den Versen aus

Hebräer 12,1-3: Da wir nun eine solche Wolke von Zeugen um uns haben, so lasst uns jede Last ablegen und die Sünde, die uns so leicht umstrickt, und lasst uns mit Ausdauer laufen in dem Kampf, der vor uns liegt, indem wir hinschauen auf Jesus, den Anfänger und Vollender des Glaubens, der um der vor ihm liegenden Freude willen das Kreuz erduldete und dabei die Schande für nichts achtete, und der sich zur Rechten des Thrones Gottes gesetzt hat. Achtet doch auf ihn, der solchen Widerspruch von den Sündern gegen sich erduldet hat, damit ihr nicht müde werdet und den Mut verliert!

Wie bleibt man Treu

Download.mp3

Vor kurzem erschien auch auf dem Blog der Hausgemeinde ein absolut lesenswerter Artikel auch zu diesen Versen mit dem Titel: Schaut auf Ihn. Unbedingt mal durchlesen!

Weitere Predigten findet ihr unter der Kategorie Predigten