Wovor Alexander der Große sich fürchtete

Ich habe keine Angst vor einem Heer von Löwen, das von einem Schaf angeführt wird. Ich habe aber Angst vor einem Heer von Schafen, das von einem Löwen angeführt wird.

Alexander der Große (356 v. Chr. – 323 v. Chr.), makedonischer König

Offenbarung 5,5 … Siehe, es hat überwunden der Löwe, der aus dem Stamm Juda ist, die Wurzel Davids…

Matthäus 10,16 Siehe, ich sende euch wie Schafe mitten unter die Wölfe. Darum seid klug wie die Schlangen und ohne Falsch wie die Tauben!

Man mag von Alexander dem Großen halten, was man möchte, aber dieses Zitat hat es mir heute angetan. In einer Predigt habe ich es gehört und ich fand es wunderbar passend zu unserem Leben als Christen: Wir sind ja von Jesus ausgesandt, wie Schafe unter Wölfen. Doch nicht der Soldat gewinnt die Schlacht, sondern der General. Deswegen darf jeder Christ wissen: wir haben einen Löwen als General. Den allmächtigen Gott, der sicher über alles siegen wird.

Über 2200 Jahre später urteilt Napoleon Bonaparte über das, was Jesus mit seinem Evangelium erreicht hat:

Ich habe mit all meinen Armeen und Generälen nicht ein Vierteljahrhundert lang mir auch nur einen Kontinent unterwerfen können. Und dieser Jesus siegt ohne Waffengewalt über die Jahrtausende, über die Völker und Kulturen.

Napoleon Bonaparte I., aus: P.Fischer, Streng vertraulich, Brendow

Mehr Zitate von Napoleon Bonaparte

Ein Kommentar zu „Wovor Alexander der Große sich fürchtete

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.